NeJi
  Inuyasha Steckbriefe
 

Hier stelle ich euch alle wichtigen Charaktere aus InuYasha vor!

Inuyasha



Name: Inuyasha

Größe: 1,67 m

Gewicht: 65 kg

Haarfarbe: weiß oder schwarz

Augenfarbe: goldgelb

Geschlecht: männlich

Erstes Auftauchen: Folge 1

Beschreibung: Zu seinem Leidwesen ist Inuyasha nur ein Halbdämon. Während sein Vater ein mächtiger Hundedämon war, war seine Mutter nur ein Mensch. Um ein richtiger Dämon und somit noch stärker zu werden, als er jetzt schon ist, will er in den Besitz des Juwels der vier Seelen gelangen. Sesshomaru ist der Halbbruder Inuyashas. Er ist ein vollwertiger Dämon und verachtet alles Menschliche, also auch Inuyasha. Sesshomaru findet, dass Inuyasha des Schwertes, das ihr Vater ihm vererbt hat, nicht würdig ist. Deshalb kommt es immer wieder zu erbitterten Kämpfen zwischen den beiden. Inuyashas Erzfeind ist aber Naraku, ebenfalls ein Halbdämon auf der Jagd nach dem Juwel der vier Seelen. Doch das ist nur ein Grund, warum er und Inuyasha sich bis aufs Blut bekämpfen. Ein anderer liegt 50 Jahren zurück: Damals hatte Naraku die Priesterin Kikyo, die Hüterin des Juwels, gegen den Halbdämon aufgewiegelt. Er war ihr in der Gestalt Inuyashas erschien und hatte das Juwel verlangt. Als Kikyo danach den echten Inuyasha traff, nagelte sie ihn mit einem magischen Pfeil an einem Baum fest. Jahrzehnte lang hielt ihn dieser Bann gefangen. Kikyo starb in der Zwischenzeit in dem Glauben, dass Inuyasha, in den sie verliebt war, sie hintergangen hat. Als Kagome in das mittelalterliche Japan gelangt, befreit sie Inuyasha, der sie anfangs für Kikyo hält. Parallelen zwischen den beiden Mädchen sind aber auch nicht zu übersehen. Unbeabsichtigt zerstört Kagome das Juwel. Es zerspringt in unzählige Teile, die in alle Himmelsrichtungen zerstreut werden. Gemeinsam machen sich Inuyasha und Kagome auf die abenteuerliche Reise, die Splitter einzusammeln. Während dieser Zeit kommen sich die beiden näher. Es scheint, als wären sie beide ineinander verliebt, gestehen sich dies aber nicht ein.

Kagome



Name: Kagome Higurashi

Größe: 1,52 m

Gewicht: 49 kg

Haarfarbe: schwarz

Augenfarbe: braun

Geschlecht: weiblich

Erstes Auftauchen: Folge 1

Beschreibung: Kagome führt ein ruhiges und bescheidenes Leben. Sie wohnt zusammen mit ihrem Großvater, der ein wenig abgedreht ist und an alte Mythen und Sagen glaubt, ihrer Mutter, ihrem Bruder Sota, und nicht zu vergessen der Katze Buyo in Tokio. Der hat sie es nämlich zu verdanken, dass ihr geregeltes Leben ein abruptes Ende nimmt. Als die Katze in einen Schrein läuft, geht Kagome ihr hinterher und wird von dem Dämon Lady Tausendfuß in einen Brunnen gerissen. Dieser führt das fünfzehnjährige Mädchen ausgerechnet an ihrem Geburtstag in das Japan des Mittelalters. Anfangs ist sie etwas verwirrt, lernt aber ziemlich schnell, mit der Situation umzugehen. Sie trifft auf einen Jungen, der bewusstlos und mit einem Pfeil an einen Baum genagelt ist. Seine Hundeohren fazinieren sie so sehr, dass sie sie anfassen muss. Später erwacht er und kann sie dazu überreder, den Pfeil aus seinem Körper zu ziehen. Von da an nimmt die Geschichte ihren Lauf. Der Junge, Inuyasha hält sie für Kikyo, eine Priesterin, während sie überhaupt nicht weiß, woher er redet. Die Ereignisse überschlagen sich mit dem Ergebnis, dass das Juwel der vier Seelen, Kagome in ihrem Körper getragen hat, in zahlreiche Teile zerspringt. Kaede, die Schwester der inzwischen schon seit Jahren toten Kikyo überträgt Inuyasha und Kagome die Aufgabe, die Spitter des Juwels zu suchen. Obwohl die beiden sich anfangs nicht ihr sympathisch sind, willigen sie ein. Mit der Zeit lernen die zwei nicht nur einander zu achten und zu vertrauen, sondern verlieben sich ineinander. Allerdings würden sie das einander niemals eingestehen. Aber genau das macht ihre Beziehung so interessant...

Miroku



Name: Miroku

Größe: 1,65 m

Gewicht: 69 kg

Haarfarbe: schwarz

Augenfarbe: dunkelviolett

Geschlecht: männlich

Erstes Auftauchen: Folge 16

Beschreibung: Miroku vereint all das, was man bei Möch nicht erwartet. Er lügt, er stiehlt und er ist ein Schützenjäger, der seinesgleichen sucht. Miroku wurde unter keinem glücklichen Stern geboren. Sein Urgroßvater wurde verflucht und trug ein Schwarzes Loch in seiner Hand, das alles einsaugte, was ihm in die Quere kam. Mit heiligen Ketten und Bannzaubern konnte das Loch verdeckt, aber nicht wirklich aufgehalten werden. Es wuchs und wuchs, bis es Mirokus Großvater schließlich verschlang. Dieser Fluch wurde von Generation zu Generation vererbt. Zwar lässt er sich hervorragend als Waffe einsetzen, doch weiß der Träger, dass ihm über kurz oder lang das gleiche Ende gewiss ist. Miroku zieht durch die Welt, um den Fluch zu brechen. Seinen Lebenunterhalt verdient er dabei, indem er Menschen einredet, das sie von bösen Geistern heimgesucht werden, um sie dann zu befreien. Er ist sozusagen ein Exorzist. Auf die Weise ergaunert er sich Nacht für Nacht eine Unterkunft und eine warme Mahlzeit. Durch einen Zufall gerät Miroku in einen Kampf mit Inuyasha. Allein Kagome verhindert, dass der Halbdämon nicht in das Loch in Mirokus Hand gesaugt wird. Kurz darauf schließt Miroku sich der Gruppe an. Später stellt sich heraus, dass sie alle das gleiche Ziel verfolgen, nämlich Naraku zu töten. Dass sie dafür unterschiedliche Motive haben, spielt keine Rolle. Nur das Ergebnis zählt. Vielleicht weil Miroku befürchtet, dass sein Leben auf Grund des Fluches schnell vorüber sein könnte, sieht er jede Frau als potenzielle Mutter seiner Kinder. Erst als er Sango kennen lernt, scheint er wirklich tiefer gehende Gefühle zu entwickeln. Trotzdem schaut er weiterhin fremden Röcken hinterher, was der eigentlich unnahbaren Sango witziger weise übel aufstößt.

Sango



Name: Sango

Größe: 1,57 m

Gewicht: unbekannt

Haarfarbe: schwarz

Augenfarbe: dunkelbraun

Geschlecht: weiblich

Erstes Auftauchen: Folge 24

Beschreibung: Sango hat eine sehr bewegte Vergangenheit, in der das Unglück überwiegt. Obwohl sie eine Frau ist, lernt sie von ihrem Vater das Handwerk des Dämonenjägers. Sie jagt und tötet also Dämonen gegen Geld, so wie die meisten Bewohner ihres Dorfes. Eines Tages wird ihr Vater mit seinen besten Männern zu einem nahe gelegenen Schloss gerufen, um dort einen Spinnendämon zu vernichten. Auch Sango und ihr Bruder Kohaku kommen mit. Sie wissen nicht, dass sie eine Falle Naraku ist, der durch einen Splitter des Juwels der vier Seelen Besitz von Kohaku ergreift. Indem er diesen als Marionette nutzt, tötet er die Dämonenjäger inklusiv Sangos Vater. Sango muss diese Gräueltat ansehen und wird dann auvh noch Zeuge, wie ihr Bruder niedergestreckt wird. Naraku nimmt die nichts ahnende, verletzte Sango zu sich und pflegt sie. Sie erfährt, dass ihr Dorf in der Zwischenzeit Ziel eines Überfalls geworden ist und alle Einwohner getötet wurden. Verantwortlich dafür soll der Halbdämon Inuyasha sein. Ausgestattet mit einem Spitter des Juwels, der ihr übermenschliche Kräfte verleiht, macht sie sich auf die Suche nach dem Halbdämon. Doch sie unterliegt ihm in einem Zweikampf. Inuyasha und seine Freunde können sie davon überzeugen, dass nicht er sondern Naraku hinter all dem Übel steckt. Ohne zu zögern, schließt Sango sich der Gruppe an, um Naraku zu finden. Der hat inzwischen Kohaku mittels eines Splitters des Juwels der vier Seelen wieder zum Leben erweckt und missbraucht ihn für seine fiesen Machenschaften. Schon bald nachdem sie in Inuyashas Team aufgenommen wurde, entwickelt die kühle Kämpferin Gefühle für den Mönch Miroku. Selbt wenn sie es ihm niemals gestehen würde, merkt man immer wieder an ihrer Eifersucht, dass sie bis über beide Ohren in ihn verliebt ist.







Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Es waren schon insgesamt 284580 Besucher hier!!!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=